2008-09-September

2008/09/04

Dell Inspiron mini 9
Wie man vermehrt hören kann,  steht Dell kurz vor dem Launch des Dell Inspiron mini 9. Das Gerät ist technisch wie fast alle derzeitigen Netbooks mit Intel Atom 1,6GHz CPU, 1GB RAM, LAN, WLAN, Card-Reader, 3*USB, VGA, … bestückt.
In Deutschland kommt als erstes nur ein schwarzes Modell mit Windows XP und 16GB SSD für 398€ (inkl. 29,-€ Versandkosten) auf den Markt. Die Linux (Ubuntu) Version läßt wieder mal auf sich warten. DieAkku-Laufzeit mit dem 4 Zellen Akku und 32 Watt wird mit Wiodows XP bei  3 bis 3,5  Stunden liegen.

Dell hat sich die Funktionstasten F1-F12 vom Platz her gespart und als [Fn]+[A] bis [Fn]+[#] Leiste integriert. Sicherlich gewüöhnungsbedürftig, der eingespart ePlatz scheint der 4.ten Akkuzelle zu gute zu kommen.
Von seinen Massen entspricht es in etwas dem Aspire One, nur ist er vorne flacher und hinten höher.

Ab 05.09.2008 ist der Dell im Onlineshop bestellbar.

Commodore UMMD 8010/F

Commodore hat nun auch ein Netbook. Es handelt sich das Modell UMMD 8010/F,  wahrscheinlich um ein Gerät auf VIA-Referenzdesign mit dem VIA C7 Prozessort (1,6GHz) und einer 80GB Festplatte. Als Betriebssystem soll Windows XP und Linux zum Einsatz kommen.
Das Gerät hat ein 10,2″ Display und verfügt über 1024×600 Bildpunkte Auflösung.
Der Preis soll bei über 600US$ liegen, das sind über 400,-€ und somit sicherlich kein Preisbrecher
Quelle: Commodore

2008/09/16
Leider kam mir vieles dazwischen, daher erst jetzt wieder Neuigkeiten.

Ein Team von ein paar Linux Spezi’s hat sich zusammangetan, um ein schnelles, aber Ubuntu nahes, Linux für den Aspire One zu erstellen. Am 31.08.2008 wurde die OneLinux.org gegründet und hat derzeit 6 Teilnehmer.
Ihr erreicht die Seite unter http://onelinux.org/ . Es gibt derzeit eine Beta vom 08.09.2008, welche auf  Ubuntu und Ubuntu Netbook Remix aufbaut. Schaut mal vorbei, die Jungs scheinen sich wirklich anzustrengen.

Die ersten Mods sind da.
JKK erläutert auf seiner Seite wie er das Aspire One mit einem Touchpanel versieht (und so gleichzeitig die Spiegelungen reduziert. Das Touchpanel ist übrigens das gleiche, welches JKK auch für die Mod’s der 900 EEE-PC’s genutzt hat.

JKK hat auch noch einen Festplatten-Mod mit einer CF-Karte erstellt. Er tauscht die interne 8GB SSD des A110L gegen eine 8GB CF-Karte und reduziert damit die Schreibschwäche der internen SSD damit erheblich (zwischen 2 und knapp 10MB/s mit SSD gegen 22MB/s mit CF-Karte). Die Kosten legen für so einen Adapter bei knapp 10,-€ und die CF-Karte liegt mit Porto auch bei 80,-€. Aus meiner Sicht zu teuer.

tnkgrl hat in Ihrem Blog eine Anleitung zur Montage einer 1,8″ Festplatte und zum Einbau eines Bluetooth-Sticks in den A110 gezeigt. Die Festplatte geht natürlich ein wenig auf die Akku-Laufzeit, aber man kann halt 20/30 oder 60GB an Daten speichern. (Ich denke auch mal, dass die Festplatte wärmer wird als die SSD und somit der Lüfter mehr läuft.  Aber das ganze gibt es schon ab 50,-€ in der eBucht)

2008/09/17


Quelle: blusky0122 auf Flickr
Es gibt einen 6-Zellen Akku für den Acer Apsire One.
Die Kapazität wird von Acer mit 57W angegeben, das entspricht einer Laufzeitmultiplikation von ca. 2,3. Das müsste für ca. 5-7 Stunden Laufzeit reichen. Nach ersten Bildern steht der Akku hinten raus (Hallo Acer, welche Tasche soll ich denn nun nehmen?) und ist nicht gerade angepasst gearbeitet..Weitere Bilder findet Ihr auf der Flickr-Seite von blusky0122

2008/09/20


Quelle:mein AAO
Es ist geschafft, nach einigen Hürden zu einer verträglichen Linux-Lösung, habe ich Ubuntu bereits schon auf der Zielgeraden gesehen, aber nun habe ich mich erset einmal festgelegt.
Es ist ein Standard Ubuntu 8.04 (Hardy Main) mit einigen Änderungen laut https://help.ubuntu.com/community/AspireOne läßt sich das ganze auch ohne große Kenntnisse von Linux bewältigen.
Die ersten Anwendungen sind bereits installiert, der Rest folgt. Wie der Umzug von Windows geht werde ich später dokumentieren.
Die Boot-Up-Zeit liegt knapp unter 1:30, Die Power-Down-Time bei 26 Sekunden.

2008/09/24
Der AAO hat ja eigentlich einen leeren Bereich unter der Klappe für ein 3G (UMTS-Modul) und hinter dem Batteriefach einen SIM-Karten-Slot. Was liegt näher, als diesen auch zu nutzen.

Heise meldet dass T-Mobile den AAO mit dem Tarif “Web’n’walk Connect L” (5GB/Monat) bündelt. Der Vertrag kostet monatlich 39,95EUR und hat eine Laufzeit von  24 Monaten.
Das AAO geht dann für 1,-EUR über den Tresen. Es handelt sich hierbei um ein Modell A150L (Linux) oder A150X (Windows) mit 160GB Festplatte und 1300g Gewicht. Beide Varianten sollen den größeren 6-Zellen-Akku haben, womit die AAO ca. 4-5 Stunden online sein könnten.

2008/09/26


Quelle:mein AAO
Acer hatte ursprünglich 4 Farben für den Aspire One  angekündigt. Weiß, Blau, Rosa und braun.Nun scheint der Aspire One in braun auf den Markt zu kommen. Einige Shops haben sofortige Lieferung ausgeflaggt, andere schreiben ca. 2-3 Wochen aus.

Es handelt sich anscheinend um den A150X (Windows) für 399,-EUR.

Dell Inspiron mini 9
Wie man vermehrt hören kann,  steht Dell kurz vor dem Launch des Dell Inspiron mini 9. Das Gerät ist technisch wie fast alle derzeitigen Netbooks mit Intel Atom 1,6GHz CPU, 1GB RAM, LAN, WLAN, Card-Reader, 3*USB, VGA, … bestückt.
In Deutschland kommt als erstes nur ein schwarzes Modell mit Windows XP und 16GB SSD für 398€ (inkl. 29,-€ Versandkosten) auf den Markt. Die Linux (Ubuntu) Version läßt wieder mal auf sich warten. DieAkku-Laufzeit mit dem 4 Zellen Akku und 32 Watt wird mit Wiodows XP bei  3 bis 3,5  Stunden liegen.

Dell hat sich die Funktionstasten F1-F12 vom Platz her gespart und als [Fn]+[A] bis [Fn]+[#] Leiste integriert. Sicherlich gewüöhnungsbedürftig, der eingespart ePlatz scheint der 4.ten Akkuzelle zu gute zu kommen.
Von seinen Massen entspricht es in etwas dem Aspire One, nur ist er vorne flacher und hinten höher.

Ab 05.09.2008 ist der Dell im Onlineshop bestellbar.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

18 − 3 =