Umzug OUTLOOK nach THUNDERBIRD

Thunderbird 2.0.016 – Der Umzug von Outlook 2003 nach Thunderbird

Der Umzug von Outlook nach Thunderbird muss einfach sein, auch wenn ich mein Smartphone nicht mit ActiveSync abgleichen kann. Vielleicht geht das ja später mal.

Was haben wir denn nun als Ausgangslage:

  • Auf dem FSC Amilo ist Outlook 2003 installiert
  • Auf dem AAO ist Thunderbird mit dem Lightnin Add-On installiert.
  • Unter Outlook sind über 1200 Kontakte in 3 verschiedenen Ordnern abgelegt
  • Der Kalender enthält auch Feiertage und Geburtstag (Ausgehend vom Geburtstag im Kontakt)
  • Es sind 3 Email-Accounts mit 5 Signaturen einetragen
  • Das Email-Archiv (Outlook.pst Datei) ist ca. 325MB groß
  • Desweiteren existieren noch 2 offizielle PGP Signaturen

Die ersten Schritte auf dem Windows Rechner (Quellsystem) beschäftigen sich mit der Installation von Thunderbird. Dieses könnt Ihr einfach von der Webseite http://www.mozilla-europe.org/de/ herunter laden und installieren.
Beim Start von Thunderbird übernehme ich die Daten aus Outlook, allerdings übernimmt Thunderbird nur Kontakte und Emails. Meine Einstellungen kann Thunderbird nicht übernehmen.

Nun noch die Termine exportieren, hier gibt es eine Lösung über das Standard-Kalenderformat ICS. Um die Termine aus Outlook als ICS-Datei zu speichern nutze ich das Tool FreeMiCal. Die Anwendung exportiert die Termine zuverlässig und diese ICS-Datei kann Lighnin oder Sunbird lesen.

Dann geht es an die Installation von Lightnin als Kalender-Add-on. Ich habe den Export zuerst noch mit der Version 0.8 gemacht, aber Lighnin 0.8 sieht auf einem Netbook nicht gut aus. Dieses Manko wird mit Lightnin 0.9 behoben, somit seht Ihr im folgenden auf der Linux die Version 0.9. Auf der Windows Seite könnt Ihr auch beruhigt die 0.9 Version nehmen.

Nachdem alle Informationen in Thunderbird gelandet sind muss ich die Dateien nur noch auf einen USB-Stick kopieren und auf dem Netbook installieren. Die Daten für Thunderbird unter Windows stehen im Verzeichjnis:
C:Dokumente und EinstellungenUSERAnwendungsdatenThunderbird
Am besten kopiert Ihr das komplette Thunderbird-Verzeichnis auf den USB-Stick..

Wer seine Signaturen aus Outlook erhalten möchte, sollte noch das Verzeichnis:
C:Dokumente und EinstellungenLotharAnwendungsdatenMicrosoftSignatures
kopieren.

Nun aber mal zum korrekten Ablauf:

Als erstes wird auf der Windows-Seite Tunderbird gestartet. Thunderbird bietet beim ersten Start immer den Import von Outlook an. Klicken Sie auf Outlook und dann auf Weiter.



Der Import Agent versucht nun nacheinander die Einstellungen, das Adressbuch (Kontakte) und das Email-Archiv von Outlook nach Thunderbird zu übernehmen.



Um nun auch die Kalenderdaten zu bekommen, muss entweder Sunbird als seperate Lösung oder Lightning als Add-on von Thunderbird installiert werden.  Dieses kann von der Mozilla Webseite erfolgen
In Thunderbird kann über das Menü Extras/Add-on die Add-on Verwaltung gestartet werden, hier nun auf den Install Button klicken und im Auswahldialog auf das Downloadverzeichnis gehen und Ligthning (die XPI-Datei) auswählen. Mit Öffnen wird die Installation fortgeführt. PS: Aktuell ist bereits die Verion 0.9.0 von Lightning verfügbar. Die folgenden Punkte wurden noch mit der 0.8 Version erstelle, ich habe aber auch schon 0.9 ausprobiert und selbiges Ergebnis erhalten.



Nun auf Jetzt installieren klicken,



Nach der Installation muss Thunderbird neu gestartet werden. Klickt nun auf Thunderbird neustarten klicken.



Trara, der Kalender ist bereits sichtbar (allerdings ohne Inhalte),



Die verschiedenen Adressbücher sind alle importiert worden.



Um nun die Termine von  Outlook nach Lightning zu transferieren,  müssen die Termine mit einem Tool  in eine Kalenderdatei (ics) exportiert und dann in Lightning importiert werden. Dieses Tool ist FreeMiCal , es kann die Outlook-Termine in eine ics-Kalenderdatei schreiben.  Ein fach runter laden und die ZIP-Datei entpacken. Die FreeMical.exe Datei kann ohne Installation direkt gestartet werden.



Gegebenenfalls fragt Outlook nach der Erlaubnis des Zugriffs, gewährt diesen und setzt dabei die Zeit auf 5 oder 10 Minuten.





Die ics-Kalenderdatei steht anschließend übrigens in dem Verzeichnis, aus dem FreeMiCal gestartet wurde.

Spätestens zu diesem Zeitpunkt sollte Lightning nun bereit, also installiert sein. Thunderbird wird der Kalenderimport über das Menü Datei/Klenderimportieren gestartet. Hier bitte die ics-Datei aus FreeMCal auswählen.





Und? Voila, hier sind die Termine
Noch ein Hinweis: Ich hatte Probleme die Termine in Lightnin 0.8 oder 0.9 zu sehen. Als ich Lightnin 0.9 deinstalliert hatte, war Lightnin 0.7 installiert ohne es installiert zu haben. Hier sehe ich alle Termine korrekt.



Alle Daten sind nun in dem Verzeichnis von Thuinderbird  abgelegt. Thunderbird speichert die Dateien unter CDokumente und EInstellungenLotharAnwendungsdatenThunderbird
.
In dem folgenden Bild ist das Verzeichnis mit einem Unterverzeichnis und 2 Dateien gefüllt. Die Datei registry.dat ist unter Linux nicht relevant.


Ich habe den Ordner Thunderbird dann einfach auf den USB-Stick kopiert. Hierzu einfach auf Thunderbird mit der rechten Maustaste klicken und den USB-Stick auswählen.


Um Lightning auf dem Aspire One zu installieren, kann man den xpi-Download vom Windows PC noch auf den USB-Stick kopieren.

So nun ist die Windows-Seite abgeschlossen. USB-Stick abziehen und den Windows PC beiseite stellen.
Nun den Aspire One rausholen, den USB-Stick anschließen, einschalten und Thunderbird starten.

Mit dem ersten Start von Thunderbird startet auch der Konten-Assistent, der aber jetzt nicht benötigt wird. Hier einfach auf Abbrechen klicken.



Über das Menü Extras / Add-ons muss nun unter Thunderbird (Linux) auch Lightnin installiert werden.



In der Add-on-Verwaltung auf Installieren klicken.



In der Dateiauswahlbox das Lightning Add-On auswählen und mit Öffnen die Auswahl übernehmen



In der Installationsauswahl auf Installieren klicken, ….



… und nach der Installation Thunderbird neustarten klicken.



Nach dem Neustart Thunderbird wieder beenden und als nächstes die Datein von Thunderbird (Windows) vom USB-Stick auf den Linux AAO kopieren. Hierzu ist der Ordnerinhalt des Ordners Thunderbird (USB-Stick) in den Ordner .mozilla-thunderbird des Linux Benutzers mit dem Datei-Browser “Nautilus” zu kopieren, hierzu muss die Ansicht der verstecketen Dateien (Ansicht / Verborgende Dateien  anzeigen)  aktiviert sein..

*****************************

Nachdem alle Dateien kopiert sind, können in Thunderbird die Email-Konten angelegt werden. HIerzu bitte im Menü Bearbeiten / Konten auswählen und im  folgenden die Informationen des Email-Kontos eingeben.



Der Text für “Ihr Name” ist frei belegbar und sollte Ihren Namen enthalten.









Prüfen Sie vor Abschluß nochmals die Eingaben.



Auf Fertig stellen klicken und es kann los  gehen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

16 − three =