Ericsson T39m


Ericsson T39m

Ericsson T39m

Mein erstes Handy war 1999 ein Siemens C25 in dunkelblau und eigentlich wollte ich ein anderes Handy haben, ein Ericsson T28, aber das gab es bei meinem damaligen Provider O2 nicht. Im Jahr 2000 kam ich auf das Ericsson T39m, die (damals) “Eierlegendewollmilchsau”, aber bis zur Verlängerung waren es noch 12 Monate und ohne Vertrag waren mir die 699,-DM zu viel. Als es dann soweit war, hatte O2 immer noch keine Ericsson Handy’s im Programm und ich wich auf ein Siemens ME35 aus, mit dem ich auch sehr zufrieden war.

Vor knapp 2 Jahren surfte ich auf den Seiten von eBay und mir viel eine Auktion mit dem T39m in die Hände. Aber die knapp 80,-EUR für ein 6 Jahre altes Gerät waren es nicht wert. Ich schaute noch einige Auktionen an und ergatterte dann eines für 20,-EUR von einem Anbieter, der sich in der Überschrift und der Kategorie vertan hatte. Ich probierte  es aus und war begeistert.


Das T39m ist wie ein Espresso, klein, stark und gut.

Ich versuchte im Internet noch einige Ersatzartikel (Tasche, Antenne, Akkus, … ) zu bekommen, aber es war schwer. Selbst auf den Seiten von Ericsson / Sony Ericsson waren keine Informationen mehr zum T39m zu finden. Über diverse Foren bin ich dann auf einige interessante Seiten gekommen und habe mich dort schlau ergemacht.

Leider hatte das Modell, welches ich ersteigert hatte den KN-Bug (Kein Netz), einen Fehler, der auftritt, wenn sich das Handy nicht wieder in ein Netz einbuchen kann. Schade, schade.

Im Internet gab es viele Diskussionen um sogenannte “refurbish”-Handys aus China und Hongkong. Manche sagen das wären billige Nachbauten, andere sagen, das sind nur schlampig reparierte Modelle.
REFURBISHED heißt eigentlich nur, dass alles kaputte, defekte oder unansehnliche von einem alten Handy weggeworfen wird und das noch nutzbare mit Restbeständen aus der Produktion, welche nicht mehr zusammengesetzt worden sind, ergänzt werden. Dazu kommt meisst noch ein Update der Firmware auf den letzten bekannten Stand und gut ist. So etwas spart Energie und schont die Umwelt.

Ende Sommer 2007 besorgte ich mir über eBay so ein “Hongkong-refurbished”-Modell bei dem Verkäufer “ima-mobile”. Der Postweg war mit ca. 14 Tagen OK und war nach dem auspacken erstaunt wie gut es ist. Das Display und Gehäuse waren neu, der Akku Original (aber alt) und das Netzteil noch Original Ericsson.
Als ich mir im April 2008 ein zweites kaufte (selber Händler), war das Handy genauso gut, aber es war ein Ersatzakku und ein Fremdnetzteil dabei.

Nun habe ich in den USA eine eBay-Verkäufer (realbargains1) gefunden, der derzeit noch Original Ericsson OEM-Akkus des Typs BUS-10 verkauft und ich habe nun 2 Akkus Original Ericsson für knapp 14,-EUR.

Das die Akkus Original sind, erkennt man daran, dass das Handy “Optimiertes Laden” anzeigt, statt “laden”. Auch läßt sich mit den OEM-Akkus die restliche Stand-By-Zeit und die restliche Gesprächszeit im Display abrufen.

Die einfachen Ersatzakkus von anderen Verkäufern ähneln eher dem BSL-11 Typen, der mit einem dicken Rücken aus dem Handy schaut und auch nicht immer 100%ig passt.

Akku Ericsson T39m

links Ericsson OEM (etwas heller), rechts Original (schwarz)
Ericsson seals
Links wieder der OEM, rechts der Original Akku. Beide sehen fast identisch aus.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

two × 5 =