Gartenbrunnen im Selberbau

Im Sommer auf der Terasse sitzen und dem Geräusch eines kleinen Gartenbrunnens lauschen. Aber dann kommen die Anforderungen an das Design, die Größe, ……

Bei uns stand fest, keine Fertiglösung, denn die sind a) zu teuer, b) nicht individuell und c) meist zu groß.
Der Brunnen sollte im Garten unter der Stern-Magnolie stehen, ca. 40 bis 50cm Durchmesser haben und nicht höher als 30 cm sein. Bei meinen Gartenarbeiten im Frühjahr hatte ich bereits Stromleitungen im Garten verlegt. Die neuen Gartenleitungen sind alle  zentral im Schuppen mit Fernschaltern bestückt, so kann ich jede einzelne Leitung schalten (Weihnachtsbeleuchtung ich komme).

Aber nun zum Thema, nach ein paar Stunden im Baumarkt und im Zoohandel, hatten wir fast alles beisammen. Was wird benötigt, die Einkaufsliste:

  • Schale (am besten komplett lasiert (zumindest innen)
  • (Zimmerbrunnen) Pumpe (300 l/Min für 2 Wassersteine, 600l/Min für 3 bis 4 Wassersteine)
  • Distanzhalter für Steinauflage (ich habe 2 Blumentöpfe aus Kunststoff benutzt
  • Steinauflage (hier eine Art Maschendrahtgeflecht / Hasenzaun)
  • Schlauch (20cm x 20mm und 100cm x 12mm, T-Adapter, Verjüngungsadapter)
  • Steine
  • Kabelbinder (Strapse)

Benötigtes Werkzeug:

  • Drahtschere oder Drahtzange
  • Teppichmesser
  • Bohrmaschine /Akkubohrer
  • Holzbohrer 10mm
  • Steinbohrer 12mm bis 16mm in der Dicke des dünneren Schlauches

Alles zusammen kostet knapp 40,-EUR (nach oben sind natürlich keine Grenzen vorhanden) und dauert beim Zusammenbau ca. 2-3 Stunden. Da das Drahtgeflecht vom Baumarkt sehr viele Drahtenden hat, welche im Auto oder an der Kleidung Kratzen können, haben wir es im Baumarkt noch in “Blumenpapier” gewickelt.




Wie baue ich jetzt den Brunnen zusammen und was ist zu bedenken?

Die Drahtmatte sollte Maschen haben, welche kleiner sind als die Steine, die auf Ihr liegen sollen.
Die Drahtmatte muss im inneren und im äußeren Bereich abgestützt werden, damit die Konstruktion nacher nicht zusammenbricht. Für den inneren Bereich habe ich mir einen Blumenübertopf aus Kunststoff ausgesucht, der ca. 2cm niedriger ist als die innere Höhe des Brunnengefässes. Für den äußeren Bereich werde ich den größeren Übertopf auf die Höhe des kleinen Topfes kürzen und verkehr herum in das Brunnengefäss stellen.


Kleiner Topf im Brunnengefäss

Kürzen des äußeren Stütztopfes mit dem Teppichmesser



Man sieht hier sehr schön die Stützung innen und außen.

Damit nun aber später auch das Wasser zwischen den Töpfen zirkulieren kann, versehe ich die Töpfe noch mit einem Bohrer (Holzbohrer 10mm) kleine Löcher.



Gebohrter Topf. DAs Muster ist immer Diagonal vesetzt gebohrt, damit das Plasitk nicht reisst. Oben habe ich ein Loch ausgeschnitten, damit ich die Pumpe sehen kann.


Die Pumpe (das kleine Teil) wird über den dickeren Schlauch mit dem T-Adapter verbunden, ein weiteres Stück des dicken Schlauches führt jeweils zu den Verjüngungsadaptern. Dort wird an jedes Ende der dünnere Schlauch angeschlossen, welcher später durch den Stein führt (also bitte nicht kürzen).



Damit die Schläuche auch fest sitzen, habe ich Sie mit Kabelbindern fixiert.



Nun müssen in den kleinen Topf noch 2 Öffnungen für den Austritt der Schläuche (oder Adapter) und eines am Rande für das Stromkabel geschnitten werden und die Konstruktion in den kleinen Topf eingesetzt werden. Wichtig ist hierbei, dass die Pumpe danach auf dem Boden steht (also ggf. nochmal den dicken Schlauch zwischen Pumpe und T-Adapter kürzen.



Nun stellen wir den “Bausatz” umgekeht in das Brunnengefäss und stellen auch den “äusseren” RIng hinein.



Das Drahtgefelcht hab eich nun 2-fach gefaltet (also 4 Lagen Drahtgeflecht). und dann mit der Drahtzange grob zugeschnitten.


Danach alle Ränder passend mit der Kombizange zu einem Rad umbiegen.


Und so sieht das ganze dann im Topf aus. Es fehlen noch die beiden Löcher für die Schläuche, welche dann in die Steine gehen.


So nun noch die Steckdose in der Nähe montieren. Ich habe dieses Modell gewählt, damit ich mein Erdkabel vom Schuppen in den Garten direkt anschließen kann.


Wenn nun alles fertig ist, nicht das Wasser im Topf vergessen, sonst läuft die Pumpe heiß.

So sieht das ganze dann mit den Steinen aus. Mir fehlten noch die 2 Findlinge, die habe ich mir aus dem Ostseeurlaub mitgebracht und mit einem 12mm Steinbohrer und der Bohrmaschine durchbohrt (Für den Schlauch).



Und es plätschert so entspannend……

Für alle, die jetzt eigene Ideen im Kopf haben, wünsche ich “Gutes Gelingen” bein Selberbau des ersten eigenen Gartenbrunnen.